Wie die Tage zuvor trafen wir uns mit unserem Guide und unserem Fahrer vor unserem Hotel. Doch zwei Dinge waren an diesem Tag anders als die Tage zuvor.

Erstens Frühstückten wir heute in unserem Hotel (und mal wieder leckeren Europäischen Kaffee)

Zweitens war heute unser Guide der uns zur Grenze bringen sollte nicht KaKa, sondern sein Freund und Auftraggeber „Yan“.

Bei Yan hatten wir alles schon von Deutschland aus gebucht, leider musste er uns als Guide absagen, da sein Sohn schwer erkrankte. Nachdem es dem Kind nun besser ging, wollte es sich Yan nicht nehmen lassen uns kennenzulernen und uns persönlich zur Grenze zu bringen.

Nun Frühstückten wir im „Salai Bai Hotel“ und es war eine sehr nette Stimmung, die uns noch einige schöne Stunden zusammen bringen sollte.

Dann ging es auch kurz nach acht los, und wir löcherten Yan noch mit manchen Fragen über die Vergangenheit Kambodschas, die rote Khmer und Pol Pot. Yan’s Antworten waren sehr Interessant und detailliert. Außerdem wollten wir noch „Schweinetransporte auf Kambodschanische Art“ und „Gegrilltes allerlei“ vor die Linse bekommen.

Zum guten Glück kannte sich Yan gut aus und konnte uns unsere Wünsche erfüllen. Den Erfolg könnt Ihr auf den Bildern sehen. Hierbei müssen wir noch das Transportgewerbe erwähnen. Es ist unvorstellbar mit was in Kambodscha gefahren, gearbeitet und befördert wird. Auch hier haben wir viele gemacht.

Viel zu schnell verging die Fahrt bis zur Grenze „Poipet“ und es hieß Abschied von Yan und Bo zu nehmen (die wir auf alle Fälle weiter empfehlen wollen -  http://www.guide-angkor.com). Zu gerne hätten wir noch einige Zeit in Kambodscha verbracht.

Dann marschierten wir wieder über die Grenze und wir waren wieder in Thailand wo uns ein Fahrer erwartete der uns wieder zurück nach Bangkok brachte.

Wir trafen uns noch mit Kevin und Anne zu einem Abendessen und einem leckeren Cocktail im 55 Stock des Center World, bevor wir dann überwältigt vom heutigen Tag in unserem Hotel ins Bett fielen.