Donnerstag 16.01.2014

 

Heute war unser erster Tag im Khao Sok Nationalpark. Da wir noch nicht genau wussten was wir tun wollten, unterhielten wir uns beim Frühstück über unser Tagesprogramm. Marga und Walter beschlossen es sich am Pool beim relaxen und Kartenspielen gemütlich zu machen. Wenn man bedenkt in welchem Alter sich beide befinden kann man beiden für die bisher gebrachten Leistungen nur höchsten Respekt zollen und verstehen warum sie es mal langsam angehen lassen wollten. Denn bis jetzt hatten wir jeden Tag volles Programm, und keiner der beiden steckte zurück. Hochachtung!!  Wir vier beschlossen die "Full Day Exploration Lake Trip" Tour zu machen. Pünktlich um 8:40 Uhr kam unser Tourguide. Sein Name: Tok - Big Man

Mit Tok stand uns ein Tag bevor, der unvergessen bleiben sollte, denn wir kamen aus dem lachen fast nicht mehr heraus. Ob als Japanerinnen Schreck in der großen Höhle, oder Monkey - langsam langsam, Tok war eine klasse für sich. Wir fuhren mit Tok bis zum Anlegepunkt am Ratchaprapha See (http://de.wikipedia.org/wiki/Chiao-Lan-See), dann ging es mit dem Longtailboot an eine Anlegestelle mit Bambushäuschen im See wo wir dann auch gleich Mittagessen bekamen. Dann ging es wieder für ca. 5 min auf das Longtailboot, und wir fuhren zu einer Anlegestelle am "Dschungel". Von dort ging es zu Fuß ca. 40 min in den Wald, wo wir dann hielten und sich die Gruppe teilte. Marita, Michael und Heidrun entschieden sich hier, nicht die große Höhle zu durchwandern. Ich und zwei mitreisende Japanerinnen gingen mit Tok auf die Höhlentour. Das innere der Höhle war wunderschön. Man sah zudem große Spinnen, viele Fledermäuse, man musste über Bambusrohre ein kleines Stück nach unten klettern, und man stand teilweise bis zum Kinn im Wasser. Diese Tour war unbeschreiblich und ich hoffe die Bilder können einigermaße wiedergeben was ich in der Höhle gesehen habe. Nach etwa einer dreiviertelstunde kamen wir zum Ende der Höhle, und kurz darauf trafen wir auch wieder auf Marita, Michael und Heidrun. Dann ging es auf dem gleichen Weg zurück. Auf dieser Rückfahrt mit dem Longtailboot sahen wir dann auch noch freilebende Affen, die sich halsbrecherisch von großen Bäumen stürzten. An der Anlegestelle wieder angekommen stiegen wir dann in Tok's klapprigen Bus, und dann fuhren wir wieder ins Resort.  Im Resort angekommen ging es zum Duschen, Abendessen und wir vielen wieder alle platt ins Bett.

Freitag 17.01.2014

 

An  unserem letzten Tag im Khao Sok Nationalpark entschlossen wir uns zu einer Kanu Tour auf dem "Sok-River". Diese Tour dauerte nur einen halben Tag , somit hatten wir Nachmittags noch Zeit zum Baden und anschließend zum Gepäck packen.

Marga und Walter beschlossen wieder es sich im Resort gemütlich zu machen, und wir wurden an der Rezeption abgeholt. Nach kurzer Autofahrt kamen wir am Sok River an, wo schon die Kanufahrer auf uns warteten. Gleich ging es in die Kanus und es wurde eine schöne Fahrt. Wir sahen verschiedene Tierarten und genossen die Natur. Unterwegs heielten die Kanufahrer, machten ein Feuer und kochten Kaffee in einem Kessel. Der Kaffee wurde in Bambusbecher serviert, die wir dann behalten durften. Wir waren wieder mal mehr von der freundlichkeit dieser Leute überrascht. Dann ging es weiter bis wir an einen Anlegeplatz kamen wo dann auch die Fahrt zu Ende war.

Mit dem PKW ging es dann wieder ins Resort, wo wir dann sofort in den Pool zum Baden gingen. Danach war Koffer packen, und Abendessen angesagt. Wir waren schon gespannt was der nächste Tag bringen würde.

Samstag 18.01.2014

 

Pünktlich wie jeden Tag ging es zum Frühstück, danach packten wir den Rest  in die Koffer, was Abend liegenblieb.

Nachdem wir bezahlt und ausgecheckt hatten, ging es ans Gepäck verladen. Soon wollte noch ein Abschiedsfoto mit uns, dann fuhren wir los. Unser heutiges Ziel war die Insel Kho Koh Khao. Vorher wollten wir aber noch das Memorial "Policeboat 813" besichtigen, das durch den Tsunami 2004 traurige Berümtheit erlangte. Danach ging es Richtung Pier in Baan Nam Kaem. Davor besichtigten wir allerdings noch den "Tsunami Memorial Park" hier in Baan Nam Kaem.

Dann ging es an die Fähre. Nach einer Stunde Wartezeit, setzte das kleine Fährschiff über, und nach kurzer Fahrt kamen wir in unser Resort dem C&N Kho Khao Beach Resort. Hier checkten wir ein und machten es uns nach einer entspannten Dusche beim Abendessen gemütlich. Die nächsten Tage standen ganz im Fokus von Entspannung und Relaxen