nach einem angenehmen Abendflug kamen wir dann am vorigen Abend um ca. 22 Uhr in Izmir an. Nachdem wir dann wieder unseren Ford Tourneo Bus bekommen hatten ging es los nach Izmir in die Stadt zum Übernachten. 

Von da aus ging es für uns am Morgen nach dem Frühstück weiter. Als erstes machten wir einen Stop in Ephesos (https://de.wikipedia.org/wiki/Ephesos). Unser nächster Aufenthalt war dann auf der Halbinsel Datça (https://de.wikipedia.org/wiki/Datça-Halbinsel)

das Dörfchen Mesudije.

Hier verbrachten wir einige schöne Tage im Hotel "Savanaotel"(https://www.savanaotel.com).

Zu erwähnen wäre hier ein Restaurant auf der anderen Seite der Bucht in Palamutbükü.

Im "Liman Restaurant" (http://www.limanpalamut.comhaben wir sehr lecker gegesen und können dieses Restaurant uneingeschränkt weiterempfehlen.

schnell gingen auch diese Tage in Mesudije zu Ende und es hiess wieder Abschied nehmen. Abschied von Erkol & Nebahat Denizhan vom Restaurant Liman in Palamutbükü sowie von der Familie Bey in Mesudiye.

Dann ging es auch schon los, und unsere nächste Station war das Avalon in Kabak.

Hier war auch nur Relaxen angesagt. Allerdings hatten wir uns einmal vorgenommen Fethiye zu besuchen. Am nächsten Tag machten wir kurzfristig einen Badeausflug mit einem Motorboot zu anderen Buchten. Danach ging es wieder ins Avalon zum Relaxen und im Pool baden. Wie schon geplant ging es dann nach Fethiye, wo wir in der Nähe die Geisterstadt "Kayaköy" besuchten. Dieses Dorf ist eine seit den 20ern verlassene ehemals Griechische Stadt (https://de.wikipedia.org/wiki/Kayaköy). Danach besuchten wir die Königsgräber in Fethiye und natürlich die Altstadt mit Fischmarkt. Danach ging es wieder zurück nach Kabak. 

 Am anderen morgen hiess es dann wieder Koffer packen, den es ging dann weiter nach Kaś.

nach dem Frühstück ging es weiter zu unserem letzten Stop nach Kaś. Hier hatten wir diesesmal eine Villa (http://www.kas-villa.com) gebucht. Wir waren gespannt!

Wenn diese Villa in echt so schön ist wie sie im Internet aussah, dann hatten wir alles richtig gemacht.

So machten wir uns auf den Weg, und genossen die Fahrt bis Kaś entlang der Küste. Als wir in Kaś ankamen waren wir mehr als angenehm überrascht, ich würde sagen dass wir alle vier sprachlos waren. Was uns erwartete war noch schöner wie wir es auf der Hompage der Villa Rumi sahen. Wir wurden vom Hausmeister Isa empfangen der uns auch gleich alles zeigte. Nach diesem Rundgang, wollten wir eigentlich garnicht mehr weg von hier. Allerdings mussten wir noch was Essen und Einkaufen.  Also gingen wir auch gleich nach dem verräumen des Gepäcks zum Bummeln und Abendessen nach Kaś. Da wir von unserem Vermieter Herr Kowalski einige Empfehlungen bekamen, mussten wir auch nicht lange suchen.

Da es uns alle so gut in der Villa Rumi gefiel (wir können die Villa Rumi uneingeschränkt weiter empfehlen), beschlossen wir unser für Frühstück in der Villa zu machen. Außerdem machten wir an den zwei folgenden Abend leckeres Barbeceu mit frischem Fisch, Garnelen, und versch. Fleischsorten.

So genossen wir noch die letzten Tage, bevor es dann nach weiteren 4 Tagen wieder nach Hause ging (und es viel uns sehr schwer die schöne Villa zu verlassen).

Am letzten Tag fuhren wir schon früh los, da wir Anne und Kevin nach Dalaman auf den Flughafen brachten. Hier in Dalaman liessen wir uns noch zu zweit ein leckeres türkisches Frühstück schmecken, und fuhren dann weiter nach Antalya, da unser Flug dann auch um 17 Uhr abflog.

So ging dann wieder ein wunderschöner Urlaub zu Ende.