08.10.2012

 

Wie die Tage zuvor, ließen wir den morgen bei einem leckeren Türkischen Frühstück gemütlich angehen. Auf unserem Tagesprogramm stand heute nur die Anreise zu unserer Unterkunft für die nächsten vier Tage dem Chalet Mesudiye (http://www.chalet-mesudiye.de)

So machten wir uns gemütlich auf den Weg via Marmaris nach Datça.

Unterweg besuchten wir noch den Markt in Muğla und ließen uns einen Tee schmecken, schlenderten durch die Stände und genossen die Fahrt und das drum herum.

Dann ging es weiter und nach einiger Zeit erreichten wir Datça. Nun mussten wir nur noch das Chalet Mesudiye finden.

Da wir von Sabine, der Besitzerin des  Chalets eine Beschreibung bekamen, viel es uns nicht ganz so schwer das Chalet zu finden. Allerdings waren wir bis zu unserem Eintreffen nicht sicher ob wir richtig sind, da wir in einen Feldweg abbogen, der sich ca. 300 m kreuz und quer durch die Wildnis schob. Doch wir kamen an, und staunten nicht schlecht. Sabine und Ihr Mann  hatten ein wunderschönes großes Haus in die Wildnis gebaut, dass einem Chalet in nichts nachstand.

Noch größere Augen bekamen wir allerdings als wir unser Zimmer betraten. Der Ausblick vom Chalet ist in jeder Hinsicht Atemberaubend.

Nachdem wir uns frisch gemacht hatten, zeigte uns Sabine das schöne Haus.

Dann ließen wir uns den Weg vom Chalet zum Strand und den Restaurants erklären, und machten uns gleich auf den Weg nach Mesudiye.Hier liesen wir uns am Strand ein leckeres Abendessen schmecken. Dann ging es zurück und wir freuten uns auf den nächsten Tag, der ein Badetag werden sollte.

09.10.2012

 

Heute legten wir den ganzen Tag einen Badetag ein. Nach dem Frühstück fuhren wir nach Mesudiye und fanden am Ende einer schönen Bucht ein nettes Plätzchen an einem kleinen Restaurant. Wir machten es uns gemütlich und verbrachten den Tag mit Schwimmen,Schnorcheln, relaxen und einem leckeren Abendessen.Danach ging es zurück in unsere Unterkunft, wo wir noch einen schönen Sonnenuntergang genossen.

So verging auch dieser Tag wie im Fluge, und wir freuten uns schon auf den nächsten Tag.

 

10.10.2012

 

Leider hatten wir heute etwas Pech mit dem Wetter. Der Himmel war bedeckt, und es sah aus als wollte es regnen.Doch das sollte uns den Tag nicht verderben.So beschlossen wir nach dem Frühstück die Halbinsel mit dem Auto zu erkunden und besuchten als erstes "Eski Datça" (altes Datca), ein verträumtes Dörfchen mit engen gepflasterten Gassen.Danach machten wir uns auf in das ca. 30 km entfernte Knidos (http://de.wikipedia.org/wiki/Knidos) wo wir die Ausgrabungsstääte des Antiken Hafens anschauten. Leider konnte man hier außer vielen Steinen nicht mehr viel erkennen.Danach fuhren wir die Küste entlang bis zum kleinen Küstendorf "Palamutbükü" wo wir noch einen schönen Spaziergang am Strand genossen.Dann ging es zurück nach Mesudiye, da es Zeit zum Abendessen war. Wir bestellten wieder leckere Mezes,die uns wieder sehr gut schmeckten. Während des Abendessens beschlossen wir, morgen wieder einen Bade und Faulenztag zu machen.

11.10.2012

 

Heute schien wieder die Sonne, und das Gewitter der Nacht hatte sich verzogen. So gingen wir nach dem Frühstück direkt an den Strand zum Schwimmen, Schnorcheln und Faulenzen. Wir genossen unseren letzten Tag in Mesudiye und liesen ihn bei einem leckeren Abendessen und einem Gläschen Wein ausklingen. Morgen früh werden wir uns nach dem Frühstück auf den Weg nach

Kaş machen.