05.10.2012

Heute starteten wir unseren Tag nach einem ausgiebigen Frühstück auf dem großen Basar von Bursa. Mit dem Taxi ging es ins Centrum wo wir dann gleich den großen Basar fanden. Wieder war es für uns sehr beeindruckend was hier an Gemüse, Obst und andere Dingen dargeboten wurde. Mitten in diesem Basar, fanden wir dann den „Koza Han“ wo sich die Hochburg der türkischen Seide befindet. Hier in diesem Han schlenderten wir durch die Seidengeschäfte und bestaunten die schönen bunten Geschäfte wo sich Marita dann einen schönen seidenen Schal kaufte.

Anschließend ging es ins zurück ins Hotel, und wir fuhren dann weiter zu unserem Tagesziel „Behramkale“ (Assos).

Nach etwa fünfstündiger Fahrt kamen wir dann in Behramkale in "Eris Pansyion" (http://www.assos.de/eris/)an, wo wir dann herzlich von der Besitzerin „Emily Vickers“ (einer sehr netten und liebenswürdigen Amerikanerin die schon seit 12 Jahren hier lebt) begrüßt wurden. Sie zeigte uns unser Zimmer, erklärte uns wo wir am Meer ein gutes Lokal finden würden, und so machten wir uns auf den Weg zum Abendessen.

Nach einem guten Essen direkt am Meer mit schönem Blick auf die griechische Insel Lesbos gingen wir dann zurück zu unserer Pension.

So ging dann auch dieser schöne ereignisreiche Tag zu Ende

06.10.2012

 

Heute liessen wir es entspannt angehen, da wir nur einen Badetag geplant hatten. Nach einem leckeren Frühstück, das uns Emily auf Ihrer Terrasse (mit wunderschöner Aussicht) servierte packten wir unsere Badetasche und fuhren zum ca. 3 km entfernten Strand. Dort angekommen stellten wir fest das wir die einzigsten am langen Strand waren, was sich auch nicht ändern sollte. Wir genossen den Tag beim baden und relaxen und schnell verging auch dieser Tag.Um 17 Uhr gab es dann bei Emiliy türkischen Tee und Kuchen, und wir beschlossen danach noch den "Athene Tempel" mit seiner schönen Aussicht auf die Insel Lesbos und die Ägäis zu besuchen.

Gesagt getan und schon waren wir auf dem Tempelberg und waren höchst beeinddruckt von der Aussicht die wir hier genossen. Danach gingen wir wieder zum Hafenrestaurant vom vorigen Abend und liessen den schönen Tag bei leckerem Mezes und Wein ausklingen.